Der Vortrag

Viele große Unternehmen wollen “agil” sein, um schneller und vor allem innovativer zu werden! Am besten wie ein Start-up! Doch wie handeln und entscheiden erfolgreiche Mehrfachgründer unter Ungewissheit – also immer dann, wenn es um echte Innovation, neue Produkte oder Services geht? Die Entrepreneurship-Forschung kennt unter dem Begriff “Effectuation” fünf Prinzipien, einen iterativen Prozess sowie eine Reihe Werkzeuge/ Techniken, um die Anwendung dieser Prinzipien zu fördern.

Lessons Learned

  • Was ist Effectuation, wo kommt es her, worum geht es dabei und in welchen Situationen ist Effectuation hilfreich?
  • Wie können wir Effectuation-Prinzipien in den Unternehmenskontext integrieren und operationalisieren – zum Beispiel in das bereits etablierte Scrum-Framework?
  • Welche Werkzeuge/ Techniken gibt es dazu? Wo sind Anknüpfungspunkte zum Bestehenden?

Der Referent

Heiko BartlogHeikoBartlog
Heiko Bartlog ist seit 1997 in Projekten und als Berater tätig. Seit einigen Jahren begleitet er als Agile Coach Organisationen bei der Einführung und Skalierung agiler Strukturen und Prinzipien. Agilität bedeutet für ihn vor allem eine Haltung. Seine aktuellen Schwerpunkte sind Scrum, Effectuation und Lean Startup.