[aio_button align=”none” animation=”none” color=”blue” size=”small” icon=”edit” text=”Vortrag bewerten” relationship=”dofollow” url=”/t4at-2016-feedback/?session_title=Agile+Transformation+–+jetzt+aber+mal+wirklich!”]

Der Vortrag

Bei der Mehrzahl der agilen Transformationen werden Effizienz und Effektivität miteinander verwechselt, weshalb sie lediglich lokale Optimierungen fördern, über kurz oder lang zum Stillstand kommen oder sogar komplett fehlschlagen.

Ich möchte daher durch meinen Impulsvortrag mit anschließender Diskussion zunächst die Frage klären: Was ist das Zielbild einer agilen Transformation – die Optimierung der vorhandenen Silostruktur oder die komplette Umstrukturierung in eine flexible, lernende Organisation? Um dann die Bestandteile eines leichtgewichtigen Vorgehens, das wir über mehrere Transformationen von Kundenunternehmen hinweg entwickelt haben, vorzustellen.

Neben der Klärung des Ziels der Transformation steht dabei das Commitment und die Beteiligung aller Mitarbeiter (im Gegensatz zu dem aus älteren Büchern bekannten Vorgehen des “Transitionsteams”) und ihrer Ausbildung in Unternehmertum und technischer Exzellenz im Vordergrund.

Der Referent

“Ich mag Montage :-)”, lautet das Motto von Sylvius Gerber (Twitter, XING).

Deshalb arbeitet er bei Veraenderungskraft und begleitet deutschlandweit Kunden aus dem Mittelstand und in Großkonzernen auf ihrem Weg zur lernenden Organisation.

Darüber hinaus engagiert er sich in der Scrum-Usergroup Hannover (“Agile Wednesday”) als Co-Organisator, veranstaltet das freiräume.camp und knüpft Netzwerke zwischen Veränderungsinteressierten.