Der Workshop

Wir alle improvisieren, jede Minute unseres Lebens. Und trotzdem löst der Begriff „Impro-Theater“ bei vielen erst einmal Angstschweiß aus. Dabei ist „Impro“ genau dafür geeignet, die Angst vor dem „Versagen“ zu lösen, indem es lehrt, Chancen und Handlungsspielraum in ungeplanten, unerwarteten Situationen zu erkennen.

In der Session geht es darum, einfache „Impro“-Methoden kennenzulernen, die Agilen Teams dabei helfen können, Veränderung als natürlichen Prozess zu erkennen und akzeptieren, Unsicherheiten und Blockaden zu reduzieren, sich gegenseitig zu inspirieren und motivieren, um im Team zu kreativem Flow und Spaß zu finden. 

Die Referenten

Ulrich Jungblut
Ulrich Jungblut spielt seit 2008 aktiv Improvisationstheater. Von 2013 bis 2015 0V8A0739war er Ensemblemitglied des bekannten Wiesbadener Improvisationstheaters „Für Garderobe keine Haftung“. Dort war er 2015 Leiter der Impro Akademie. Er stand bei zahlreichen Improshows, aber auch in Theaterstücken und Musicals auf der Bühne, sowie in Filmen und Werbespots vor der Kamera. Als Schauspieler, Moderator und Trainer ist Ulrich auch für Unternehmen tätig und unterstützt sie bei der Durchführung von Veranstaltungen und der Verbesserung ihrer Kommunikation. (Foto: Michael Höh)

Karolin Kutter
Karolin Kutter (//SEIBERT/MEDIA) arbeitet seit einigen Jahren als Konzepter/Designerin sw_smedia_kkutter_12_2630in agilen Teams. Sie ist Mitorganisatorin des LeanCamp Frankfurt sowie der Design Thinking Meetups im Rhein-Main-Gebiet. In Ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit Improvisationstheater und ist überzeugt, dass agile Teams in hohem Maß von „Impro“-Methoden profitieren können.