Der Vortrag

Agile Teams sollen effektiv und daher möglichst crossfunktional sein. Die Wege, Teams zu designen, sind unterschiedlich, das Spektrum reicht von:

  • Die Projektleitung sucht die benötigten Skills und die Abteilungsleiter entscheiden über die Zuordnung von Mitarbeitern zu den Teams.
  • Einmal gebildete Teams werden gelassen, wie sie sind.
  • Wir nutzen Selbstwahl: Welche Anforderungen sind interessant und wer möchte mit wem zusammenarbeiten.

Doch welcher Weg passt am besten zu einer agilen Unternehmenskultur,

  • wo stabile Teams die höhere Performance und mehr Produktivität versprechen,
  • wo nicht Menschen zur Arbeit sondern die Arbeit zum Menschen gebracht werden soll?

Warum glauben wir, das Teams immer häufiger selbst entscheiden können,

  • welche Lösung die beste ist für eine Anforderung,
  • aber nicht, wie sie am besten zusammenarbeiten können, um diese Lösung zu erreichen?

Immer mehr Firmen wagen den mutigen Schritt und überlassen es ihren Mitarbeitern, in welchen Teams sie arbeiten wollen.

Self-Selection-Workshops senden wichtige Signale im Sinne einer agilen Führungskultur. Führen besteht hier z.B. im Setzen von Randbedingungen und Zielen für solch eine Self-Selection. Wir vertrauen darauf, dass unsere Mitarbeiter den besten Weg für unser Unternehmen finden.

Wir zeigen anhand von einigen Praxisbeispielen, wie

  • Self-Selection funktionieren kann,
  • welche Stolpersteine es gibt und
  • wie viel Transparenz über den agilen Reifegrad einer Organisation dadurch erzeugt wird.

Wir teilen unsere Learnings, damit ihr nicht die gleichen Fehler macht wie wir und Euch auf diese kulturelle Herausforderung einlassen könnt.

Das Buch zum Thema: „Creating Great Teams – How Self-selection Lets People Excel“ von Sandy Mamoli und David Mole

 

Die Referenten

Dr. Yvonne Görlitz

Dr. Yvonne Görlitz ist promovierte Naturwissenschaftlerin mit einer Zusatzausbildung in Wirtschaftsmanagement und berät seit 2000 IT-Organisationen. Schwerpunkte der beruflichen Tätigkeit sind die Entwicklung von schlanken, agilen Organisationen und Prozessen sowie Veränderungsbegleitung. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten verantwortet sie Projekte immer mit starkem Fokus auf eine nachhaltige Veränderung in der Kundenorganisation. Sie ist Product Owner, Scrum Master und zertifizierte Programm Consultant für das Scaled Agile Framework von Dean Leffingwell. Bei der KEGON AG leitet Yvonne Görlitz die Produktentwicklung für agile Verfahren und ist seit Beginn 2018 Vorstand.

Kurt Jäger

Kurt Jäger arbeitet seit 40 Jahren als Software-Engineer in unterschiedlichen Software-Produkthäusern. Von 2008 bis 2010 führte er dort unternehmensweit Scrum ein. Als Geschäftsfeldleiter und agiler Coach half er Kunden, agil zu werden. Seit 2013 ist er agiler Management-Berater und Partner der KEGON AG. Er ist zertifizierter Scrum Master und Programm Consultant für das Scaled Agile Framework von Dean Leffingwell und seit 2018 zertifizierter SAFe 4.0 Release Train Engineer (RTE). Aktuell befindet er sich in Ausbildung zum SPC-Trainer. In den letzten zehn Jahren hat er agile Transitionen bei Audi, BMW, Deutsche Bank, Deutsche Bahn, CompuGroup Medical, Generali, GfK, Schufa, SAG, SAP und Société Générale begleitet.